Preise für die besten Qualifikationsarbeiten

Preis des DHI Moskau für die beste Dissertation

Das Deutsche Historische Institut Moskau schreibt einen Preis für die beste Kandidaten-Dissertation auf dem Gebiet der deutschen Geschichte und der deutsch-russischen/sowjetischen Beziehungen aus.
Die Sieger der Ausschreibung werden mit einem Geldpreis in Höhe von 1000 Euro ausgezeichnet. Darüber hinaus werden die PreisträgerInnen eine Möglichkeit haben, die preisgekrönte Arbeit im Rahmen der jährlichen Buchpräsentation des DHI Moskau im Dezember vorzustellen.
Für die Ausschreibung können unveröffentlichte Kandidaten-Dissertationen eingereicht werden, die bis Juli 2021 in den Ländern des postsowjetischen Raums verteidigt und von der staatlichen Kommission mit „ausgezeichnet“ bewertet wurden.
Die Auswahljury besteht aus deutschen und russischen Historikerninnen und Historikern.
Folgende Bewerbungsunterlagen sind vorzulegen:

  • Kurze Zusammenfassung der Arbeit (2-3 Seiten)
  • Gutachten des wissenschaftlichen Betreuers der Doktorarbeit
  • Lebenslauf

Alle notwendigen Dokumente sind bis zum 1. Oktober 2021 per E-Mail zu senden: stipendien@dhi-moskau.org
Weitere Informationen: Andrej Doronin, andrej.doronin@dhi-moskau.org

Preis des DHI Moskau für die beste Diplomarbeit

Das Deutsche Historische Institut Moskau schreibt zwei Preise für die beste Diplomarbeit (MA und Diplom) auf dem Gebiet der deutschen Geschichte und der deutsch-russischen/sowjetischen Beziehungen aus.
Die Sieger der Ausschreibung werden mit einem Geldpreis in Höhe von 500 Euro ausgezeichnet. Darüber hinaus werden die PreisträgerInnen eine Möglichkeit haben, die preisgekrönte Arbeit im Rahmen der jährlichen Buchpräsentation des DHI Moskau im Dezember vorzustellen.
Für die Ausschreibung können unveröffentlichte Diplomarbeiten eingereicht werden, die bis Juli 2021 in den Ländern des postsowjetischen Raums verteidigt und von der staatlichen Kommission mit „ausgezeichnet“ bewertet wurden. Die Auswahljury besteht aus deutschen und russischen Historikerinnen und Historikern.
Folgende Bewerbungsunterlagen sind vorzulegen:

  • Diplomarbeit
  • Kurze Zusammenfassung der Arbeit (2-3 Seiten)
  • Gutachten des wissenschaftlichen Betreuers der Diplomarbeit
  • Lebenslauf

Alle notwendigen Dokumente sind bis zum 1. Oktober 2021 per E-Mail zu senden: stipendien@dhi-moskau.org  
Wietere Informationen: Andrej Doronin, andrej.doronin@dhi-moskau.org  

Preisträger/Innen

Name Universität Thema der Arbeit1) Preis
V. A. Jakunina Die Staatliche Jaroslaw-der-Weise-Universität Nowgorod Vogts in Narva als Subjekte des städtischen Handels und der Justizverwaltung (basierend auf Materialien aus dem Tallinner Stadtarchiv) Beste Diplomarbeit 2020
J. W. Jaščenko  Die Staatliche Universität Perm Zeugenaussagen und Nacherinnerungen: Erinnerungen an die Repressionen in den 1940-er Jahren gegen Wolgadeutsche in der Region Perm Beste Diplomarbeit 2020
I.A. Gavrilina Moskauer Staatliche Lomonossov-Universität F.M. Klinger und die Bildungsreformen im Russländischen Reich im frühen 19. Jh. Beste Diplomarbeit 2019
A.S. Anufrieva Moskauer Staatliche Lomonossov-Universität Politisch-symbolische Kommunikationsakten in den Werken der Ottonenzeit  Beste Dissertation 2017
D.V. Svirina Europäische Universität, Sankt-Petersburg Das "Deutschtum" in den Erinnerungen der nach Krasnojarsk deportierten Russland-Deutschen Beste Diplomarbeit 2017
M.S. Kovaleva Russische Staatliche Geisteswissenschaftliche Universität, Moskau Der Salon der Henriette Herz im Kontext des intellektuellen Lebens in Berlin am Ende des 18. - Anfang des 19. Jh. Beste Diplomarbeit 2016
F.D. Podberjoskin Belarussische Staatliche Universität, Minsk  Ritter des Deutschen Ordens im Dienst unter den Rjurikiden und den Gediminiden im 13-15 Jh. (soziokulturelle und Militäraspekte) Beste Diplomarbeit 2016
E.S. Ljubomirova Moskauer Staatliche Lomonossov-Universität Die Nachkriegsgeneration und die Jugendpolitik in der BRD in den 1950-er Beste Diplomarbeit 2012
S.V. Aristov Staatliche Pädagogische Universität Voronež Das Frauenkonzentrationslager Ravensbrück 1939-1945: Überlebensstrategien der Gefangenen Beste Dissertation
2011
M.V. Guseva Moskauer Staatliche Lomonosov-Universität Probleme der positiven nationalen Integration im Deutschen Kaiserreich in den Arbeiten von H. von Treitschke, J. Langben und W. Sombart Belobigung für herausragende Dissertation
2011
L.V. Lannik Staatliche Universität Saratov Die deutsche Militärelite zur Zeit des Ersten Weltkriegs und ihr Russlandbild Beste Dissertation
2010
N.E. Aslamov Moskauer Staatliche Lomonossov-Universität Die Söldnerinfanterie in deutschen Territorien zur Zeit Karls V. Beste Diplomarbeit
2009
A.R. Boguslavskij Moskauer Staatliche Lomonossov-Universität Von Ulbricht zu Honecker: Außenpolitische Aspekte des Machtkampfes im Politbüro des ZK der SED in den Jahren 1969-1971 Beste Diplomarbeit 2009
O.V. Macnev Moskauer Staatliche Lomonossov-Universität Die Bekämpfung der Not in süddeutschen Städten des 14.-15. Jahrhunderts Beste Diplomarbeit 2009
T.V. Bukina Herzen-Universität
St. Petersburg
Der künstlerische Erfolg als soziokulturelles Phänomen. Untersuchungen zum Wagnerismus in Russland an der Schwelle vom 19. zum 20. Jahrhundert Beste Dissertation 2006
M.V. Guseva Moskauer Staatliche Lomonossov-Universität Werner Sombart als Ideologe der konservativen Revolution Beste Diplomarbeit 2006

1) Die preisgekrönten Arbeiten sind in der Institutsbibliothek vorhanden.