Stellenausschreibungen

0, 65 Research Assistant (GHI Moscow)

Deadline for Applications: 7.02.2022

The German Historical Institute Moscow, a research institute of the Max Weber Foundation – German research institutes in humanities abroad is looking for a Research Assistant (female / male) (a temporary position, 65% of the regular working time) for June 1, 2022 for the German-Russian research project ‘Languages of Eighteenth-century Russian Diplomacy in the European Context’ to work on the sub-project ‘Language and Sociability in the Diplomacy of Holstein in the Eighteenth Century: Relations of the House of Gottorp with Russia and Other Countries of Northern Europe’.

The main activities of the GHI Moscow are the study of the common history of Germany and Russia in the European context, the intensification of cooperation between Russian and German scholars, the coordination and implementation of joint research and editing projects, and the promotion of young scholars.

The DFG-funded project of the GHI Moscow examines the development of linguistic practices in European diplomacy during the “long” eighteenth century and, in particular, the rise of French as the universal language of diplomacy.

The aim of the subproject ‘Language and Sociability in the Diplomacy of Holstein in the Eighteenth Century: Relations of the House of Gottorp with Russia and Other Countries of Northern Europe’ is to examine diplomatic relations between the duchy and Russia from the point of view of language use and in a broad European context, using archives in Schleswig-Holstein in particular.

The project is based at the GHI Moscow and will be carried out in cooperation with the Christian-Albrechts-Universität in Kiel. The place of employment is Kiel with regular stays in Moscow to be arranged individually.

The opportunity for doctoral studies is offered.

Your profile:

  • Master’s degree in history with above-average grades;
  • Interest in diplomatic history or in the history of Germany or Russia in the early modern period or in historical sociolinguistics;
  • Good reading knowledge of German, French, and Russian; Latin desirable.

Provided that the relevant requirements are met, we offer the corresponding remuneration (TVöD Bund pay group 13). The appointment is limited to 3 years. The regular working time is 65%.

Applicants with severe disabilities are entitled to preferential consideration in case of equal suitability over other applicants.

The Max Weber Foundation strives to increase the proportion of women among scientific personnel and therefore strongly encourages qualified women to apply. In accordance with the Federal Equal Opportunity Act, women will be given priority consideration if their qualifications are equal.

Please send your complete application materials (letter of motivation, curriculum vitae, copies of degree certificates) exclusively by email (in one PDF file) by Monday, February 07, 2022 (subject line: DFG/DHIM wiss. MA) to:

German Historical Institute Moscow
Email: Bewerbung(at)dhi-moskau.org

Interviews are expected to take place in late February 2022.

For further information, please contact  Dr. Vladislav Rjeoutski (vladislav.rjeoutski(at)dhi-moskau.org).

⇒ Call for Applications (PDF)


Stellenausschreibung: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (DHI Moskau)

Bewerbungsschluss: 7.02.2022

Das Deutsche Historische Institut Moskau, ein Forschungsinstitut der Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland, sucht zum 1. Juni 2022 für das deutsch-russische Forschungsprojekt „Sprachen der russischen Diplomatie des achtzehnten Jahrhunderts im europäischen Kontext“ eine Wissenschaftliche Mitarbeiterin / einen Wissenschaftlichen Mitarbeiter (65% der regelmäßigen Arbeitszeit, befristet) für die Bearbeitung des Teilprojekts „Sprache und Geselligkeit in der Diplomatie Holsteins im 18. Jahrhundert: Beziehungen des Hauses Gottorf zu Russland und anderen Reichen Nordeuropas“.

Tätigkeitsschwerpunkte des DHI Moskau sind die Erforschung der gemeinsamen Geschichte Deutschlands und Russlands im europäischen Kontext, die Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen russischen und deutschen Wissenschaftlern, die Koordination und Durchführung gemeinsamer Forschungs- und Editionsprojekte sowie die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Das von der DFG finanzierte Projekt des DHI Moskau untersucht die Entwicklung der sprachlichen Praktiken in der europäischen Diplomatie während des "langen" achtzehnten Jahrhunderts und insbesondere den Aufstieg des Französischen zur Universalsprache der Diplomatie.

Ziel des Teilprojekts „Sprache und Geselligkeit in der Diplomatie Holsteins im 18. Jahrhundert: Beziehungen des Hauses Gottorf zu Russland und anderen Reichen Nordeuropas“ ist es, die diplomatischen Beziehungen zwischen dem Herzogtum und Russland unter dem Gesichtspunkt des Sprachgebrauchs und in einem breiten europäischen Kontext zu untersuchen und dazu insbesondere Archive in Schleswig-Holstein zu nutzen.

Das Teilprojekt ist am DHI Moskau angesiedelt und wird in Kooperation mit der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel bearbeitet. Dienstort ist Kiel mit regelmäßigen, individuell zu gestaltenden Aufenthalten in Moskau.

Es wird die Möglichkeit zur Promotion geboten.

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Studium der Geschichtswissenschaft mit überdurchschnittlichen Noten;
  • Interesse an der Diplomatiegeschichte bzw. an der Geschichte Deutschlands oder Russlands der Frühen Neuzeit oder an der historischen Soziolinguistik;
  • Gute Lesekenntnisse des Deutschen, Französischen und Russischen;
  • Lateinkenntnisse erwünscht.

Soweit die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt sind, wird eine Vergütung nach TVöD Bund Entgeltgruppe 13 geboten. Die Besetzung ist auf 3 Jahre befristet. Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt 65%.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Max Weber Stiftung strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden nach Maßgabe des Bundesgleichstellungsgesetzes bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Kopien von Zeugnissen) richten Sie bitte ausschließlich per Mail (vollständig und in einer PDF-Datei) bis einschl. Montag, den 07.02.2022 mit Betreff DFG/DHIM wiss. MA an:

Deutsches Historisches Institut Moskau
Email: Bewerbung(at)dhi-moskau.org

Die Bewerbungsgespräche finden voraussichtlich Ende Februar 2022 statt.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Herrn Dr. Vladislav Rjeoutski (vladislav.rjeoutski(at)dhi-moskau.org)

⇒ Zur Ausschreibung (PDF)