Adliges Leben und Adelskultur in der russischen Provinz des 18. Jahrhunderts

Im Mittelpunkt des Forschungs- und Editionsprojekts steht der Adel in den zentralrussischen Gouvernements Moskau, Orel und Tula in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Im Rahmen des Projekts werden die Lebensläufe von etwa 4000 Adligen rekonstruiert und eine wissenschaftliche Edition der von den regionalen Adelsversammlungen verfassten Instruktionen an die Gesetzgebende Kommission erstellt. Durch seinen biographischen und regionalen Fokus veranschaulicht das Projekt sowohl das Leben und Wirken des Adels in den Regionen als auch die Wechselwirkungen zwischen den Regionen und den beiden Hauptstädten des Reiches. Es beleuchtet die Teilhabe des Adels am politischen Leben des Imperiums sowie am Aufbau der staatlichen Verwaltungsstrukturen und trägt so zum Verständnis der politischen und gesellschaftlichen Verfasstheit des Russischen Imperiums und den Zusammenhalt seiner Räume bei.

Die Homepage des Projekts wird laufend erweitert und aktualisiert.

PROJEKTLEITUNG: Ingrid Schierle, Ol’ga Glagoleva
LAUFZEIT: 2009–2015
VERANSTALTUNGEN:
Nobility, State and Society in 18th-century Provincial Russia (23.–25.April 2009, DHI Moskau)
Adliges Leben und Adelskultur in der russischen Provinz des 18. Jahrhunderts (25. Oktober 2011, DHI Moskau)
SCHLÜSSELPUBLIKATIONEN:
Olʹga Glagoleva, Ingrid Širle (Hrsg.): Dvorjanstvo, vlastʹ i obščestvo v provincialʹnoj Rossii XVIII veka [Adel, Herrschaft und Gesellschaft in der russischen Provinz des 18. Jahrhunderts], t. 1, Moskva 2012 (= Studia europaea 2)

Forschung