Franzosen und frankophone Schweizer in Russland zur Zeit der Herrschaft von Peter I.

Einen Schwerpunkt der Forschungsaktivitäten im Bereich des 17. bis 19. Jahrhunderts bildet die Vorbereitung und Publikation eines biografischen Lexikons der französischen und schweizerischen Fachleute in Russland unter Peter I. in russischer Sprache. Die Grundlage für dieses Vorhaben liegt mit dem zweibändigen biografischen Lexikon «Les Français en Russie au siècle des Lumières» herausgegeben von Anne Mézin und Vladislav Rjéoutski (Ferney-Voltaire, 2011) bereits vor. Es geht jedoch nicht lediglich um die Übersetzung der französischen Ausgabe ins Russische, sondern um eine umfassende chronologische Erweiterung des Projekts auf die gesamte Herrschaftsepoche Peters I.
 
Neben der Erhebung der biografischen Daten, die es erlauben, die Bedeutung nationaler, konfessioneller und kultureller Faktoren in der Modernisierung Russlands unter Peter I zu bewerten, verfolgt das Vorhaben auch das Ziel, die geografische Mobilität sowie die Anpassungsprozesse der verschiedenen Spezialisten in Europa zu erfassen. Ein wesentlicher Teil der französischen Hugenotten kam z.Bsp. erst nach einem Aufenthalt in den deutschen Ländern nach Russland.

PROJEKTLEITUNG: Vladislav Rjéoutski, Dmitrij Guzevič (Institut Peter des Großen, Stiftung D. S. Lichačev, St.Petersburg)
LAUFZEIT: 2014-2016
SCHLÜSSELPUBLIKATIONEN:
Inostrannye specialisty v Rossii. Vychodcy iz Francii i frankojazyčnoj Šveicarii v Rossijskoj imperii v carstvovanie Petra I. Biografičeskij slovar' [Ausländische Fachleute in Russland. Franzosen und frankophone Schweizer in Russland zur Zeit der Herrschaft von Peter I. Biografisches Lexikon], V. S. Ržeuckij, D. Ju. Guzevič (Hrsg.) (in Vorbereitung)

Forschung