Viktoria Silwanowitsch

Bibliothekarin

Telefon: +7 495 730 52 49
E-Mail: viktoria.silwanowitsch@dhi-moskau.org

  • Zur Person

    1979 in Kemerowo geboren. 1997-2001 Studium der Geschichte und Archäologie an der Nord-östlichen Föderalen Universität in Jakutsk (Russland). 2003-2009 Magisterstudium der Osteuropäischen Geschichte und Slavistik (Literaturwissenschaft) an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und der Universität Breslau. 2014-2016 weiterbildendes Masterstudium der Bibliotheks- und Informationswissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin.

    2009-2011 Akademische Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „Die nationalsozialistische Okkupationspresse in den besetzten Gebieten der Sowjetunion, 1941-1944“ am Seminar für Osteuropäische Geschichte der Universität Heidelberg. 2011-2014 Lehrbeauftragte am Seminar für Osteuropäische Geschichte der Universität Heidelberg. Seit September 2014 Bibliothekarin am DHI Moskau.

  • Publikationsverzeichnis

    Aufsätze

    Die nationalsozialistische Besatzungszeitung Vitebskie Vedomosti (Witebsker Nachrichten) und ihre Mitarbeiter Lev und Alexander Brandt als Verfechter und Befürworter des Deutschtums im besetzten Witebsk 1941, in: Olschowsky, Burkhard; Loose, Ingo (Hrsg.): Nationalsozialismus und Regionalbewusstsein im östlichen Europa, De Gruyter Oldenburg, 2016. S. 387-400

    „Wie man sich im Sommer vor Ruhr und Darminfektionen schützen kann“. Das Gesundheitswesen in der russischsprachigen NS-Besatzungspresse 1941–1944, in: Friedman, Alexander; Hudemann, Reiner (Hrsg.): Diskriminiert – vernichtet – vergessen. Behinderte in der Sowjetunion, unter nationalsozialistischer Besatzung und im Ostblock 1917–1991. Stuttgart: Franz Steiner, 2016, S. 275-293