Sowjetische Wirtschaft als "komplexes System": Dialogversuche zwischen Ökonomen und Ingenieuren in der späten UdSSR

  • 27.05.2020
  • 18.00 Uhr
  • Centre d'études franco-russe (CEFR), ul. Nikolojamskaja 1
  • Russland und die Sowjetunion im 20. Jahrhundert: Neue Themen, neue Zugänge

Vortrag von Olessia Kirtchik (Higher School of Economics) am Centre d'études franco-russe (CEFR)

Arbeitssprache: Russisch
In Kooperation mit dem Centre d'études franco-russe (CEFR)

Anmerkung zum Ort: Besucher werden gebeten, das Gebäude durch den Haupteingang der VGBIL zu betreten und den Pass mitzuführen.

>> ANMELDUNG

  • Zusammenfassung

    Der Import der Ideen und Methoden aus der westlichen Kybernetik, Wirtschaftsmathematik, Entscheidungstheorie und künstlichen Intelligenz, rasante Entwicklungen in der einschlägigen Forschung und Technik in der Sowjetunion seit den späten 1950er, sowie auch die aufkommenden Diskussionen über der Reform der sowjetischen Wirtschaft brachten neue Ideen einer rationalen Verwaltung der Wirtschaft und der Gesellschaft hervor.
    Der vorliegende Vortrag erörtert einige von den Ingenieuren stammenden Versuche neue Herangehensweisen an die Verwaltung zu bieten, die über die marxistisch-leninistische Politökonomie hinausgingen oder sich außerhalb dieser befanden.