Editionsprojekte und Datenbanken

Das DHI Moskau digitalisiert gemeinsam mit russischen Partnern die deutschen Trophäenbestände der sowjetischen Streitkräfte, die im Zentralarchiv des russischen Verteidigungsministeriums (CAMO) gelagert werden. Gegenwärtig umfassen die dort bekannten Bestände 50 Findbücher mit ca. 28.000 Akten. Ferner digitalisieren wir auch deutsche Unterlagen die sich Russischen Archiv für sozialpolitische Geschichte (RGASPI), im Staatsarchiv der Russischen Föderation (GARF) und weiteren Archiven Russlands befinden. Für die Zukunft plant das DHI auch eine Auswahl der deutschen Bestände im Russischen Staatlichen Militärarchiv (RGVA) zugänglich zu machen.


International Encyclopedia of the First World War

Das DHI Moskau ist gemeinsam mit russischen Partnern an dem internationalen Projekt der virtuellen Online-Enzyklopädie „1914-1918 online. International Encyclopedia of the First World War“ beteiligt.
>> Link zur Online-Enzyklopädie

Adliges Leben und Adelskultur in der russischen Provinz des 18. Jahrhunderts

Die im Projekt „Adliges Leben und Adelskultur in der russischen Provinz des 18. Jahrhunderts“ erzielten Forschungsergebnisse sind zu großen Teilen bereits auf der projekteigenen Website (http://adelwiki.dhi-moskau.de) konsultierbar. Die Projektseite und Datenbank umfasst mittlerweile 17.000 Seiten. Die Endredaktion der Website erfolgt im Herbst 2016.

Russland in den Berichten europäischer Diplomaten, 1690–1730

Im Rahmen des Projekts werden die Gesandtschaftsberichte (Relationen) von sechs Höfen im Heiligen Römischen Reich deutscher Nation über die Höfe in Moskau und St. Petersburg während der zwei Schlüsselzeiträume 1690–95 und 1725–30 ediert. In technischer Kooperation mit der Universität Trier (FuD) werden die umfangreichen Aktenbestände in einer frei zugänglichen Datenbank mit Namens-, Orts- und Sachregistern gesichert, editiert und kommentiert.