Dimensionen eines Verbrechens. Sowjetische Kriegsgefangene im Zweiten Weltkrieg

  • 18.06.2021
  • Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst Zwieseler Straße 4
  • Ausstellungseröffnung

Die Ausstellung ist zweisprachig: deutsch/englisch.

Der Katalog, der neben den Inhalten der Ausstellung auch kurze Essays enthalten wird, wird zusätzlich in deutsch-russischer Übersetzung vorliegen. Hier könnten Sie den Katalog bereits vorbestellen.

Kooperationspartner: Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst, Deutsches Historisches Institut Moskau, KZ-Gedenkstätte Flossenbürg, Stiftung Niedersächsische Gedenkstätten, Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Anlässlich des 80. Jahrestages des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion thematisiert das Deutsch-Russische Museum Berlin Karlshorst in Kooperation mit dem Deutschen Historischen Institut Moskau, der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg, der Stiftung Niedersächsische Gedenkstätten und dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge die vielfältigen Schicksalswege der sowjetischen Kriegsgefangenen. Die Ausstellung wird durch den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier eröffnet.

­­
Gefördert durch die Kooperationspartner sowie: Auswärtiges Amt, Bundesbeauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien


Bild: Sowjetische Kriegsgefangene an einer Sammelstelle der Wehrmacht, vermutlich Belarus, Anfang Juli 1941 / Foto PK: unbekannt, dpa Picture Alliance