In einem Blutmeer: Über das Leben sowjetischer Partisanen während des Zweiten Weltkrieges

  • 29.06.2017
  • 18.00 Uhr
  • Deutsches Historisches Institut Moskau, Voroncovskaja ulica 8, Gebäude 7
  • Seminar zur sowjetischen Geschichte

ANMELDUNG ERFORDERLICH

Vortrag von Masha Cerovic (Center for Russian, Central European and Caucasian Studies)

Moderatorin: Hélène Mélat (Centre d'Études Franco-Russe de Moscou)
Kommentator: Matthias Uhl

Sowjetische Partisanen, "Rächer des Volkes": Zwischen dem noch anhaltenden Mythos des Volksaufstandes und massiven Widerstandes und der heutigen Anprangerung der Partisanen als Tschekisten, Verbrecher und stalinistische Henker, liegt die eigentliche Erfahrung hunderttausender Menschen unter deutscher Besatzung noch immer im Schatten der Politik.

Ziel dieses Vortrags ist es ebendiese Erfahrung zu beleuchten. Auf Basis von Archiven der Brigaden und Ego-Dokumenten von Partisanen wird der Alltag und die Kriegskultur der Partisanen analysiert, um die Dynamik ihrer Radikalisierung und Brutalisierung als Antwort auf den Besatzungsterror zu verstehen.